Endodontie - Wurzelkanalbehandlung 

Bei der Wurzelkanalbehandlung handelt es sich um eine sehr alte, aber bewerte Methode Zähne zu erhalten. Seit dem 17. Jahrhundert werden Zahnwurzeln, damals noch mit Blei oder Gold behandelt und abgefüllt. In den letzten Jahren gab es sehr viele Fortschritte im Bereich der Behandlungsmethoden und Materialen so, dass man durch die Wurzelkanalbehandlung in den meisten Fällen den Erhalt des erkrankten Zahnes erreichen kann.

Eine Wurzelkanalbehandlung ist dann medizinisch erforderlich, wenn eine bakterielle Entzündung des Zahnnervens vorliegt. Ursachen hierfür sind z.B. kariöse Defekte, Zahnfrakturen, Zahntraumen oder auch mehrfaches austauschen alter Füllungen. Bei der Wurzelkanalbehandlung wird unter örtlicher Betäubung schmerzfrei das Zahnmark, welches aus Blutgefäße, Nervenfasern und Lymphgefäßen besteht entfernt.  Die Nerv Kanäle sollte man sich nicht als Rohr vorstellen, sondern als ein Kanalsystem mit vielen kleinen Abzweigungen, ähnlich wie die Wurzeln eines Baumes.    

Wie unterscheidet sich unsere Behandlung von anderen

Mit der Wurzelkanalbehandlung haben wir heute die Möglichkeit, Zähne die noch vor Jahrzehnten einfach entfernt wurden, durch besondere und Innovative Behandlungsmethoden zu erhalten.

Neben dem Tätigkeitsschwerpunkt Implantologie haben wir uns 2 Jahre lang auf die Endodontie (Wurzelkanalbehandlung) spezialisiert und unsere Praxis  für die Wurzelkanalbehandlung umgebaut und ausgerüstet.

Die gesamte Behandlung wird mit mittels eines extra hierfür angeschafften Operations- Mikroskops durchgeführt. Denn für eine erfolgreiche Therapie ist es wichtig zu sehen, was man behandelt. Aus diesem Grund gibt es heute Lupenbrillen welche eine 2 bis 5 fache Vergrößerung schaffen, was das Auffinden von Wurzelkanälen erleichtert. Eine deutliche Steigerung zur Lupenbrille ist das Operationsmikroskop welches ein Vergrößerungsfaktor von bis zu  60 hat. Hiermit können auch winzige Strukturen behandelt werden, welche man sonst mit bloßem Auge nicht erkannt hätte und oft übersehende Wurzelkanäle blieben so unbehandelt.

Des Weiteren verwenden wir Messgeräte welche elektronisch die Länge eines Wurzelkanals genauer, als ein Röntgengerät ermittelt und gleichzeitig dass anfertigen von Röntgenbilder zur Längenbestimmung vermeiden.

Auch das Verwenden von digitalen Röntgengeräten verbessert die Behandlung,  da hier die Möglichkeit besteht, bei geringer Strahlenbelastung  und verschiedenen digitale Filter mehr Informationen aus einen Bild zu ziehen.

Besonders abgewinkelte Wurzel werden  heute mit speziell, flexiblen Nickel Titan Instrumenten maschinell und computergesteuert aufbereitet. Was die Gefahr von Begradigungen der Wurzelkanäle und das Abbrechen von Instrumenten verringert.

Des Weiteren wenden wir  zur optimalen Desinfektion unterschiedliche Spüllösungen mittels Ultraschall an. Um den Zahn von der Mundhöhle zu isolieren, zur besseren Desinfektion und zum Schutz des Patienten, wird ein sogenannter Kofferdamm (kleine OP Decke) angewendet. 

Alle diese in der Praxis neu angewandten Methoden, Instrumente und Medikamente führen zu einer höheren Erfolgswahrscheindlichkeit, die heut zu Tage durchaus bei 90 % liegen kann.